Mannheim Etappenstation des 17. Pacemakers-Radmarathons

BesucherInnen des Museums Weltkulturen der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim staunten nicht schlecht, als sie vor dem Eingang ganz viele Rennräder und RadlerInnen in auffälligen Trikots stehen und sitzen sahen. Zusätzlich zierten Transparente und Plakate die Museumsfront mit Aussagen wie „Atomwaffen sind verboten“ oder „Für eine atomwaffenfreie Welt.“ Wer sich die Zeit nahm, das Pacemakers-Transparent zu lesen, konnte verstehen, dass das ungewöhnliche Bild offensichtlich eine Aktion für atomare Abrüstung darstellte.

Mit Muskelkraft und Rennrad demonstrieren

Dennis Ulas spricht beim Empfang des Pacemakers-Radmarathon in MAGenau das war auch der Fall, denn über 100 Pacemakers-RennradlerInnen machten am 7. August in der Quadratestadt eine Rast. Wie schon seit vielen Jahren war Mannheims OB Peter Kurz einmal mehr Schirmherr dieser sportlich-politischen Demonstration und hatte dafür gesorgt, dass es an Essen und Trinken nicht mangelte. Stellvertretend für ihn begrüße Stadtrat Dennis Ulas die RadlerInnen lobte, ihren sportlichen Einsatz und das Engagement für nukleare Abrüstung. Er erinnerte daran, dass sich für dieses Ziel sowohl OB Kurz als Mitglied der Bürgermeister für Frieden (Mayors for Peace“) einsetzen als auch der Gemeinderat, der den ICAN-Appell beschlossen hat., mit dem die Bundesregierung aufgefordert wird, dem UN-Atomwaffenverbotsvertrag beizutreten. Angesichts der zunehmenden Spannungen und atomaren Arsenale ist das Engagement verschiedenster Akteure umso dringlicher.

Hedi Sauer-Gürth vom DFG-VK-Landesvorstand BaWü und langjährig engagierte Macherin im Pacemakers-Orga-Team kritisierte in ihrer Rede für das Friedensbündnis Mannheim, die das Wettrüsten und die „Modernisierung“ der Atomwaffenarsenale. Auch in Deutschland würden sehr viel Geld und menschliche Ressourcen verschwendet, um den Bundeswehr-Fliegerhorst und Atomwaffenstandort Büchel für die nächste Generation der Atomsprengköpfe auszubauen.

Aufruf und Zeitungsanzeige sorgen für Aufmerksamkeit

Ergänzend zum Radmarathon haben die Pacemakers und die DFG-VK BaWü zusammen mit weiteren Kooperationspartner den Aufruf „Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!“ an die Bundesregierung verfasst, der dank großzügiger SpenderInnen in der FAZ und der taz als Anzeige veröffentlicht werden konnte. Die unterzeichnenden Personen und Organisationen erwarten von der Bundesregierung formulieren darin folgende Erwartung an die zukünftige Bundesregierung

• als Beobachterin bei der 2022 stattfindenden Überprüfungskonferenz zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Wien teilzunehmen – als ersten Schritt für einen raschen Beitritt Deutschlands zu diesem Vertrag;
• die Beschaffung neuer Atomwaffen-Trägerflugzeuge für die Bundeswehr zu stoppen;
• den Abzug aller US-Atombomben aus Deutschland

Viele RennradfahrerInnen nutzen die Erholungspause um die Aktionspostkarte Meine Stimme für das Atomwaffenverbot! auszufüllen und an die Bundesgeschäftsstelle von CDU, FDP, Grünen, Linken oder SPD zu adressieren. Mit der Aktionspostkarte teilen die Adressaten den Parteien mit, dass für sie der Einsatz für ein atomwaffenfreies Deutschland wahlentscheidend ist.

Interessierte können die Aktionspostkarte kostenlos bei Ohne Rüstung Leben  bestellen oder von deren Webseite eine Mail an die Parteien schicken.

Bevor die Pacemakers über die Brücke nach Ludwigshafen fuhren nutzten sie die Gelegenheit, um sich im Ehrenhof vor dem Mannheimer Schloss zu einem Gruppenbild zu postieren.

 

Mit der folgenden Information wurde für die Aktion geworben.

Mannheim Etappenstation des 17. Pacemakers Radmarathons

7. August 2021, 11.40 bis 12.30 Uhr Mannheim, Museum Weltkulturen, Vorplatz

  • Eröffnung durch die Moderatorin Monika Albicker
  • Begrüßung durch Stadtrat Dennis Ulas als Vertretung: der Stadt Mannheim
  • Grußwort durch Hedwig Sauer-Gürth für das Friedensbündnis Mannheim
  • Infos zur Weiterfahrt von Roland Blach
  • 12:30 Uhr Weiterfahrt der Radfahrer und Radfahrerinnen

Presseerklärung zum Radmarathon und zum Aufruf an die Bundesregierung als Zeitungsanzeige

17. Pacemakers Marathon: Regenbogentrikots bei Raddemo 2021 wieder unterwegs

7. August 2021: Bretten – Neckargemünd – Mannheim – Neustadt – Landau – Bretten: „Unsere Stimmen für das Atomwaffenverbot!“

Die Regenbogentrikots sind wieder auf Tour. Über 100 Radsportlerinnen und Radsportler sind am 7. August 2021 beim mittlerweile 17. Pacemakers-Radmarathon wieder unterwegs für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen. Die außergewöhnliche Raddemo findet dieses Jahr coronabedingt auf verkürzter Strecke statt. Heuer sind nur knapp 240 km von Bretten über Neckargemünd, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, die Kalmit, Landau zurück nach Bretten zu bewältigen.

Das Konzept ist aufgrund der Rahmenbedingungen angepasst und weniger Teilnehmende zugelassen, dennoch ist die Vorfreude bei den Radfahrenden und dem Orgateam groß. 2020 wurde der 16. Marathon kurzfristig zu einer Sternfahrt nach Bretten. In diesem Jahr gibt es wieder Kundgebungen an allen Verpflegungsorten mit Unterstützung der Stadtverwaltungen, Kirchengemeinden und lokalen Friedensinitiativen.

Aufruf an die Bundesregierung als Zeitungsanzeige als optimale Unterstützung

Anlässlich der 76. Jahrestage der Atombombenabwürfe erwartet die Pacemakers-Raddemonstration wenige Wochen vor der Bundestagswahl von der „zukünftigen Bundesregierung als Beobachter bei der 2022 stattfindenden Überprüfungskonferenz zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Wien teilzunehmen – als ersten Schritt für einen raschen Beitritt Deutschlands zu diesem Vertrag; die Beschaffung neuer Atomwaffen-Trägerflugzeuge für die Bundeswehr zu stoppen; den Abzug aller US-Atombomben aus Deutschland“. Diese Forderungen werden zeitgleich als Aufruf an die Bundesregierung „Unsere Stimmen für das Atomwaffenverbot!“ am 7. August als Zeitungsanzeigen veröffentlicht. Wer den Aufruf als Person oder als Organisation unterstützen möchte, findet den Aufruf mit den Erstunterzeichnern hier auf der Pacemakersseite.

Seit 22. Januar2021 ist der UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Deutschland fehlt, wie bislang alle anderen NATO- sowie Atomwaffenstaaten. Das Verbot von Atomwaffen ist ein großer Erfolg der Zivilgesellschaft der auch zum Friedensnobelpreis 2017 an ICAN und ihre mehrere Hundert Partner weltweit, u.a. die DFG-VK und die Mayors for Peace, führte.

Der Marathon verdeutlicht wiederholt die außergewöhnliche Verbindung zwischen der Friedensbewegung, dem Radsport und den Städten, die sich vielfach in den Mayors for Peace engagieren. Das nicht zu übersehende Peloton wird eskortiert von der Polizei sowie durch die Begleitfahrzeuge. Die Schirmherrschaft haben gemeinsam die Oberbürgermeister Wolff (Bretten), Dr. Kurz (Mannheim), Dr. Weichel (Kaiserslautern) und Hirsch (Landau) übernommen.

Ablauf

7 Uhr 30:                                Bretten, Stadtparkhalle, Postweg/Heilbronnerstraße. Start

9 Uhr 30 bis 10 Uhr 15:         Neckargemünd, Schulzentrum

11 Uhr 40 bis 12 Uhr 30        Mannheim, Museum Weltkulturen, Vorplatz

14 Uhr 20 bis 15 Uhr             Neustadt, Gemeindezentrum Branchweilerhof

16 Uhr 30 bis 17 Uhr 05        Landau, Rathausplatz

20 Uhr                                    Bretten, Stadtparkhalle

Kontakt: Roland Blach, 0177-2507286

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram